Villa Intelligentia

Mit Mnemotechnik zum Spitzengedächtnis

Macht Verstehen das Auswendiglernen unnötig?

Dem Verstehen und Durchdringen eines Sachverhaltes ist große Bedeutung beizumessen. Allerdings ist es zusätzlich fast immer nötig und erwünscht, Inhalte nicht nur zu verstehen (z.B. Formeln, Regeln, Zusammenhänge, ...) sondern sich diese auch einprägen zu können, um zu jeder Zeit Zugriff auf die Informationen zu haben. Nur so sind kreative Lösungsansätze und zeitsparendes Arbeiten möglich. Meist ist das Verstehen eines Sachverhaltes kein Garant dafür, dass Fakten lückenlos aufgezählt werden können. Mnemotechniken unterstützen uns beim Einprägen von Informationen in einer überraschenden Effektivität. Immer dort, wo Verstehen schon Vorarbeit geleistet hat, aber auch dann, wenn Verständnis keine Voraussetzung zum Erlernen darstellt, z.B. bei Namen, Vokabeln, Aufzählungen etc., helfen Mnemotechniken dem Lernenden durch gehirngerechte Umsetzung des Wissensstoffes. Darüber hinaus werden Sie bei der Arbeit mit Mnemotechniken ein erstaunliches Phänomen beobachten: Vielen Menschen fällt das Verstehen einer Materie leichter, wenn sie vor dem Durchdringen des Stoffes mnemotechnische Ankerpunkte im Gedächtnis platziert haben. Das mnemotechnisch geknüpfte Wissensnetz scheint Wissen "magisch" anzuziehen, Verständnis zu erleichtern und zu vertiefen. So nebenbei bringen Mnemotechniken ungeheuer viel Farbe und Leben in die sonst oft trockene Lernarbeit!

Möchten Sie mehr wissen? Mnemotechnik